Dichtheitsprüfung an Fahrzeugbatterien mit dem Werkstatt-Batterie-Tester WBT01

  • Beschreibung

  • Batterieprüfung mit dem Werkstatt-Batterie-Tester WBT01


    Das Werkstatt-Batterie-Testsystem WBT01 dient dazu, an Fahrzeug-Antriebs-Batterien Leckagen festzustellen bzw. zu lokalisieren. 

    Das Gerät ist derzeit in drei Varianten verfügbar:

    - für Überdruck der Typ WBT01-AF

    - für Unterdruck der Typ WBT01-BF

    - kombiniert für Über-/Unterdruck der Typ WBT01-ABF


    Variante WBT01-BF:

    Das Prüfgerät verfügt über einen Anschluss an eine Vakuum-Pumpe (Prüfdruck) und einen Anschluss zu einer Testgas- oder Überdruckversorgung. Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil.

    Variante WBT01-AF:

    Das Prüfgerät verfügt über einen Anschluss an ein Überdrucknetz bzw. einen Kompressor (Prüfdruck). Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil.

    Variante WBT01-ABF:

    Das Prüfgerät verfügt über je einen Anschluss an ein Überdrucknetz bzw. einen Kompressor (Prüfdruck) und an eine Vakuum-Pumpe. Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil. Die Auswahl zur Prüfung mittels Überdruck oder Unterdruck erfolgt mit entsprechenden Prüfprogrammparametern.


    Die gesamte Bedienung erfolgt über die Bedienfront. Dazu verfügt das Gerät über ein LC-Display und über verschiedenen Bedientasten.


    Mit dem System können mittels Unterdruck bzw. Überdruck Leckagen im Testobjekt festgestellt werden. Darüberhinaus besteht die Möglich mit der Flutenfunktion Tracergas auf das Prüfteil zu geben und dort mit dem H2-Schnüffelgerät APT-H2D nach den Leckage zu suchen.


    Durchführung des Prüfablaufs:

    Nach Anschluss von Vakuum-Pumpe bzw. Kompressor und der optionalen Testgasversorgung muss nur noch das Prüfteil mittels einer SWAGELOK-Kupplung am frontseitigen Anschluss angeschlossen werden. Die Prüfung wird mittels der Taste START ausgelöst. Der gesamte Prüfablauf wird über frei programmierbare Parameter gesteuert. Diese Parameter sind ausfallsicher im Gerät abgelegt.

    Nach dem Start wird das Prüfvolumen zuerst auf den Nenn-Prüfdruck gebracht. Die Vakuumpumpe bzw. der Kompressor wird dazu vom Prüfgerät eingeschaltet. Der Füllvorgang kann abhängig von der Volumengrösse einige Zeit in Anspruch nehmen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen wird mit dem sog. Schockfüllverfahren gearbeitet. Hierbei wird der interne Druckregler auf den max. möglichen Fülldruck eingestellt. Ist die untere Toleranzgrenze des Prüfdrucks im Prüfvolumen erreicht, schaltet das Prüfgerät um auf den eigentlichen Prüfdruck.

    Nach einer weiteren Abgleichphase und einer Ruhephase wird dann die eventuell vorhandene Leckage mit einem Massestromsensor in [Nccm/min] gemessen und bewertet.

    War das Ergebnis innerhalb der Toleranzen leuchtet die grüne Lampe. Andernfalls signalisiert die rote Lampe, dass die Prüfung nicht in Ordnung war.

  • Technische Daten
  •    
    Allgemeine Daten   
    Gehäuse  Standard 19" (HxBxT)
    Messrechner Schneller Mikrocontroller
    Schutzart IP54 (frontseitig und von oben)
    Stromversorgung110-230V AC
    Vakuumpumpe bzw. 
    Kompressor
    230V AC über Schütz geschaltet
    Prüfanschluss

    Vakuum bis 100kPa Druckluft
    (höhere Werte bitte beim Hersteller anfragen)

    Ölfrei, trocken und gefiltert

    Die Druckluftversorgung für alle Prüfsysteme sollte nach DIN ISO8573-1 folgender Klassifizierung entsprechen:      

    Partikelklasse 2 (<= 5µm)
    Wasserklasse 3 (Drucktaupunkt -20°C)
    Ölklasse 2 (<= 0,1mg/m3)

         

    Für Verschmutzungen durch Flüssigkeiten oder feste Partikel in den Pneumatikkreisen und den daraus resultierenden Schäden an den Pneumatik-Komponenten sowie einer Beschädigung der Pneumatik-Komponenten durch Zuführung eines externen Druckes am Prüflingsanschluss wird keinerlei Garantie oder Haftung übernommen. Dies gilt auch für eventuelle Folgeschäden in Prüfeinrichtungen oder an Prüfteilen.

    Druckbereich

    Elektronischer Druckregler:
    0...-25kPa (Vakuum) bzw. 0...25kPa (Überdruck)
    Mechanischer Druckregler:
    0...20kPa (Überdruck), voreingestellt auf 5kPa
    Andere auf Anfrage

    Messbereich

    0,25...200 Nccm/min (Standard mit Dynamik 1:100)
    Andere auf Anfrage


    Auflösung Druckbereich 12 Bit
    Schnittstellen 1x serielle Schnittstelle und USB-Schnittstelle
    Anzeige Text-LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung
    Gewicht ca. 15 kg





  • Funktionen
    • Relativdrucksensor zur Druckmessung
    • Massestromsensor zur Leckagemessung
    • Überdruck und Unterdruck in einem Gerät möglich
    • Standardisierte Eingabefenster
    • Einfache Parametrierung - Kein Angabe zum Prüfvolumen notwendig
    • Kurven- und Ergebnis-Protokollierung (kompatibel zu PMD02-ANALYZE)
    • Gerätedaten (Systemdaten und Prüfprogrammdaten) transferierbar von bzw. zum PC
    • Klartext-Fehlermeldungen

     

  • Anwendungen
  • Der Werkstatt-Batterie-Tester WBT01 ist für folgende Aufgaben ausgelegt:

    • Manuelle Dichtheitsprüfung an grossen Prüfvolumen mit niedrigen Prüfdrucken
    • Mobiler Einsatz möglich
    • Wird komplett mit Vakuumpumpe bzw. Kompressor geliefert
    • Der Überdruckanschluss kann auch an Tracergas angeschlossen werden
    • Leckagesuche zusammen mit unserem H2-Schnüffelsystem APT-H2D möglich
  • Downloads
  • 1. Prospekte und Produkt-Informationen:

    2. Installations-Hilfen:

    Die aktuelle Dokumentation zum Gerät finden Sie im Kundenbereich.


Batterieprüfung mit dem Werkstatt-Batterie-Tester WBT01


Das Werkstatt-Batterie-Testsystem WBT01 dient dazu, an Fahrzeug-Antriebs-Batterien Leckagen festzustellen bzw. zu lokalisieren. 

Das Gerät ist derzeit in drei Varianten verfügbar:

- für Überdruck der Typ WBT01-AF

- für Unterdruck der Typ WBT01-BF

- kombiniert für Über-/Unterdruck der Typ WBT01-ABF


Variante WBT01-BF:

Das Prüfgerät verfügt über einen Anschluss an eine Vakuum-Pumpe (Prüfdruck) und einen Anschluss zu einer Testgas- oder Überdruckversorgung. Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil.

Variante WBT01-AF:

Das Prüfgerät verfügt über einen Anschluss an ein Überdrucknetz bzw. einen Kompressor (Prüfdruck). Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil.

Variante WBT01-ABF:

Das Prüfgerät verfügt über je einen Anschluss an ein Überdrucknetz bzw. einen Kompressor (Prüfdruck) und an eine Vakuum-Pumpe. Desweiteren befindet sich auf der Bedienfront eine Steckkupplung (SWAGELOK) zum Anschluss an das Prüfteil. Die Auswahl zur Prüfung mittels Überdruck oder Unterdruck erfolgt mit entsprechenden Prüfprogrammparametern.


Die gesamte Bedienung erfolgt über die Bedienfront. Dazu verfügt das Gerät über ein LC-Display und über verschiedenen Bedientasten.


Mit dem System können mittels Unterdruck bzw. Überdruck Leckagen im Testobjekt festgestellt werden. Darüberhinaus besteht die Möglich mit der Flutenfunktion Tracergas auf das Prüfteil zu geben und dort mit dem H2-Schnüffelgerät APT-H2D nach den Leckage zu suchen.


Durchführung des Prüfablaufs:

Nach Anschluss von Vakuum-Pumpe bzw. Kompressor und der optionalen Testgasversorgung muss nur noch das Prüfteil mittels einer SWAGELOK-Kupplung am frontseitigen Anschluss angeschlossen werden. Die Prüfung wird mittels der Taste START ausgelöst. Der gesamte Prüfablauf wird über frei programmierbare Parameter gesteuert. Diese Parameter sind ausfallsicher im Gerät abgelegt.

Nach dem Start wird das Prüfvolumen zuerst auf den Nenn-Prüfdruck gebracht. Die Vakuumpumpe bzw. der Kompressor wird dazu vom Prüfgerät eingeschaltet. Der Füllvorgang kann abhängig von der Volumengrösse einige Zeit in Anspruch nehmen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen wird mit dem sog. Schockfüllverfahren gearbeitet. Hierbei wird der interne Druckregler auf den max. möglichen Fülldruck eingestellt. Ist die untere Toleranzgrenze des Prüfdrucks im Prüfvolumen erreicht, schaltet das Prüfgerät um auf den eigentlichen Prüfdruck.

Nach einer weiteren Abgleichphase und einer Ruhephase wird dann die eventuell vorhandene Leckage mit einem Massestromsensor in [Nccm/min] gemessen und bewertet.

War das Ergebnis innerhalb der Toleranzen leuchtet die grüne Lampe. Andernfalls signalisiert die rote Lampe, dass die Prüfung nicht in Ordnung war.

   
Allgemeine Daten   
Gehäuse  Standard 19" (HxBxT)
Messrechner Schneller Mikrocontroller
Schutzart IP54 (frontseitig und von oben)
Stromversorgung110-230V AC
Vakuumpumpe bzw. 
Kompressor
230V AC über Schütz geschaltet
Prüfanschluss

Vakuum bis 100kPa Druckluft
(höhere Werte bitte beim Hersteller anfragen)

Ölfrei, trocken und gefiltert

Die Druckluftversorgung für alle Prüfsysteme sollte nach DIN ISO8573-1 folgender Klassifizierung entsprechen:      

Partikelklasse 2 (<= 5µm)
Wasserklasse 3 (Drucktaupunkt -20°C)
Ölklasse 2 (<= 0,1mg/m3)

     

Für Verschmutzungen durch Flüssigkeiten oder feste Partikel in den Pneumatikkreisen und den daraus resultierenden Schäden an den Pneumatik-Komponenten sowie einer Beschädigung der Pneumatik-Komponenten durch Zuführung eines externen Druckes am Prüflingsanschluss wird keinerlei Garantie oder Haftung übernommen. Dies gilt auch für eventuelle Folgeschäden in Prüfeinrichtungen oder an Prüfteilen.

Druckbereich

Elektronischer Druckregler:
0...-25kPa (Vakuum) bzw. 0...25kPa (Überdruck)
Mechanischer Druckregler:
0...20kPa (Überdruck), voreingestellt auf 5kPa
Andere auf Anfrage

Messbereich

0,25...200 Nccm/min (Standard mit Dynamik 1:100)
Andere auf Anfrage


Auflösung Druckbereich 12 Bit
Schnittstellen 1x serielle Schnittstelle und USB-Schnittstelle
Anzeige Text-LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung
Gewicht ca. 15 kg





  • Relativdrucksensor zur Druckmessung
  • Massestromsensor zur Leckagemessung
  • Überdruck und Unterdruck in einem Gerät möglich
  • Standardisierte Eingabefenster
  • Einfache Parametrierung - Kein Angabe zum Prüfvolumen notwendig
  • Kurven- und Ergebnis-Protokollierung (kompatibel zu PMD02-ANALYZE)
  • Gerätedaten (Systemdaten und Prüfprogrammdaten) transferierbar von bzw. zum PC
  • Klartext-Fehlermeldungen

 

Der Werkstatt-Batterie-Tester WBT01 ist für folgende Aufgaben ausgelegt:

  • Manuelle Dichtheitsprüfung an grossen Prüfvolumen mit niedrigen Prüfdrucken
  • Mobiler Einsatz möglich
  • Wird komplett mit Vakuumpumpe bzw. Kompressor geliefert
  • Der Überdruckanschluss kann auch an Tracergas angeschlossen werden
  • Leckagesuche zusammen mit unserem H2-Schnüffelsystem APT-H2D möglich

1. Prospekte und Produkt-Informationen:

2. Installations-Hilfen:

Die aktuelle Dokumentation zum Gerät finden Sie im Kundenbereich.